Blickmaschinen

Ausstellung: Künstler

Dóra Maurer


x
Relatív lengések (Relative Schwingungen), 1973/1975
35mm, s/w, Produktion: Balázs Béla Stúdió, 1973/1975 (Film Language Series), Kamera: János Gulyás


Die Wahrnehmung ist relativ, das demonstriert ein in drei Kapitel untergliederter Versuchsaufbau von Dóra Maurer. Die Akteure sind: Das Licht (eine Kegellampe), die Kamera (und der Kameramann), später kommt noch ein zylinderförmiges Objekt (auf einem von der Decke hängenden Tisch) dazu. Alle können schwingen, in horizontaler, vertikaler und kreisförmiger Weise. Manchmal schwingt nur die Lampe oder die Kamera oder das Objekt, manchmal zwei Akteure, manchmal alle drei, später im Lauf des Experiments kommt auch noch der Schatten des Objekts dazu. Es kann gemeinsame Schwingungen geben, aber auch gegenläufige. Relative Schwingungen zeigt uns zum Teil parallel, zum Teil abwechselnd zwei Filme: einen, der die Situation von außen – neutral – beobachtet, und einen, der in die Situation involviert ist. Durch die Gegenüberstellung werden wir gewahr, dass das Geschehen in einem Film immer von außerhalb des Bildausschnitts befindlichen Bedingungen abhängig ist.

Dóra Maurer (geb. 1937) lebt in Budapest.



Zurück zur Künstlerliste

Museum für Gegenwartskunst Siegen
23. November 2008 - 10. Mai 2009
Blickmaschinen / Visual Tactics

Mücsarnok / Kunsthalle, Budapest
19. Juni - 23. August 2009
Pillanatgépek

Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla
17. September - 22. November 2009
Máquinas de mirar




Veranstaltungen:

weitere Termine

News:



Blickmaschinen wird großzügig gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch die
kulturstiftung-des-bundes

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
NRW


Die Präsentation ist eine Ausstellung im Rahmen des Projektes Visuelle Taktiken/ Visual Tactics und wird gefördert durch das EU-Culture Programme.

EU Kultur

Weiterer Förderer ist Pro Helvetia:

pro helvetia