Blickmaschinen

Ausstellung: Künstler

Katharina Meldner


x
Blickfelder (Geister), 1997
Achtteilige Serie


Die Blickfelder gehören zu einer Werkgruppe, in der Katharina Meldner Bild- und Sinnebenen übereinander schichtet, um Stimmungskonzentrate zu erzeugen. Die Szenen erscheinen wie Traumsequenzen neblig in Distanz gerückt. Die Zeichnungen und Photographien wurden durch Photokopieren manipuliert und die Kontraste sind zusätzlich mittels des darüber gelegten Transparentpapiers abgeschwächt. Den Grund bilden Landschaften ganz unterschiedlicher Größenordnung, wie Waldausschnitte oder Sternenkonstellationen, Raumansichten verschiedenen Zuschnitts, wie karge Zimmerinterieurs oder ein nahansichtiger Wandputz und Strukturen aus dem Mikrokosmos organischer und anorganischer Natur. Davor schweben die fragmentierten Physiognomien eines Mannes und einer Frau, als würden sie über eine der Nebelschwaden hinweg linsen, und ein Mal auch die Silhouette eines Paares. Als spirituelle Erscheinungen durchgeistern sie die Bildschichtungen. Die Dualität des Paares und der einander zugeordneten Bilder suggeriert, dass wir es hier mit einem Beziehungsfeld zu tun haben, das mit unserem zweiäugigen Blick korrespondiert. Meldner spricht bezüglich der Bildpaare von einem „Bildreflektor“, in dem imaginäre Energien ausgetauscht werden.

Katharina Meldner (geb. 1943) lebt in Berlin.



Zurück zur Künstlerliste

Museum für Gegenwartskunst Siegen
23. November 2008 - 10. Mai 2009
Blickmaschinen / Visual Tactics

Mücsarnok / Kunsthalle, Budapest
19. Juni - 23. August 2009
Pillanatgépek

Centro Andaluz de Arte Contemporáneo, Sevilla
17. September - 22. November 2009
Máquinas de mirar




Veranstaltungen:

weitere Termine

News:



Blickmaschinen wird großzügig gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch die
kulturstiftung-des-bundes

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
NRW


Die Präsentation ist eine Ausstellung im Rahmen des Projektes Visuelle Taktiken/ Visual Tactics und wird gefördert durch das EU-Culture Programme.

EU Kultur

Weiterer Förderer ist Pro Helvetia:

pro helvetia